English Czech Danish French German Polish

Hauptmenü

Anfahrt

Start

z.B. berlin kochweg 10
Ziel
Vogtländisches Feuerwehrmuseum Lengenfeld
Poststraße 39
08485 Lengenfeld
developed by gcsoft.de

Besucherzähler

Besucher Heute53
Besucher diese Woche476
Besucher Gesamt229514

jbc vcounter

Parkplatz für PKW / BUSBarrierefreier ParkplatzMuseum teilweise barrierefreiKEIN  barrierefreies WCWC

Neue Museumshalle feierlich eröffnet
Mittwoch, den 23. Juli 2008 um 11:02 Uhr

 Am 05. April 2008 eröffneten die Kameraden des Fördervereins Feuerwehrmuseum Lengenfeld die neue Ausstellungshalle des Museums. Viele hochrangige Historiker und Feuerwehrmänner konnten dazu begrüßt werden. Innerhalb von 276 Tagen schafften die Kameraden eine Leistung, die seinesgleichen sucht. Wir räumten zwar den gesamten Bestand des Museum nur über die Straße in unser zweites altes Gerätehaus, doch sollte alles gleich an den richtigen Ort gestellt werden, um spätere Umräumarbeiten hinfällig werden zu lassen. 8000 Exponate und noch mal ebenso viele Archivstücke mussten verstaut und anschaulich präsentiert werden. Den feierlichen Akt der Eröffnung nahmen Bürgermeister Volker Bachmann, Museumsleiter Karl Singer und Vereinsvize Sebastian Kirsch mit dem symbolischen Zerschneiden eines Eröffnungsbandes vor. Zuvor nahmen aber Bürgermeister Bachmann und Stadtwehrleiter Christian Kirsch die Gelegenheit war, drei verdiente Kameraden des Vereins gesondert auszuzeichnen. In seiner Laudatio würdigte Bachmann die Leistung der drei Historiker, die unterschiedlicher nicht sein können und trotzdem eine ganz besondere Leistung vollbrachten. Karl Singer, Günter Hermann und Sebastian Kirsch haben zusammen 160 Jahre auf dem Buckel und gehören drei verschiedenen Altersgenerationen an. Singer leitet seit 15 Jahren das Museum, Günter Hermann und Sebastian Kirsch arbeiten seit nunmehr über fünf Jahren gemeinsam im Museum und können auf eine Vielzahl hilfsbereiter Kameraden zurückgreifen.  388 interessierte Besucher konnten an diesem Samstag begrüßt werden und staunten nicht schlecht über die geleistete Arbeit, denn das Museum wurde bis zur Eröffnung für Besucher und Neugierige verschlossen gehalten. Einzig und allein Helfern und Hilfsbereiten wurde die Tür geöffnet. Nach Schätzungen des Vereinsvorstandes wurden in diesen 276 Tagen über 4000 Stunden Arbeit geleistet. Sie sind auch neugierig auf unser neues Museum? Dann sind Sie hiermit herzlich eingeladen und willkommen!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 10. Januar 2010 um 21:30 Uhr